kb-infografik-rebooting-ranking-faktoren-print_pagina_2kb-infografik-rebooting-ranking-faktoren-print_pagina_1 Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

auch in diesem Jahr haben Searchmetrics wieder die aktuellen Ranking-Faktoren für Websites 2017 vorgestellt. Die Zeiten  großer Google-Updates wie Pinguin und Panda sind allerdings vorüber. Der Algorithmus wird künftig permanent und fortlaufend weiterentwickelt, so dass es in Zukunft wohl auch keine pauschalen Ranking-Faktoren mehr geben wird.

Individuelle Content-Relevanz und Nutzer-Intention entscheidend
Machine-Learning Algorithmen wie RankBrain ermöglichen es Google heuer, die Relevanz von Webseiten hinsichtlich der spezifischen Nutzeranfrage in Echtzeit abzugleichen:  Der Google Algorithmus versucht je nach Suchanfrage zu interpretieren, welche konkreten Ergebnisse der User erwartet und die Nutzerintention zu erfassen. Je nach Anfrage werden dann entweder kurze der lange Texte, Infografiken, Bilder oder Videos in den Suchergebnissen ausgegeben. Dabei spielt die Prominenz eines Keywords  immer weniger eine Rolle: Entscheidender ist vielmehr der Gesamtkontext, in dem es aufgeführt ist. Websites müssen daher heute ihre Autorität, Vertrauenswürdigkeit und Expertise über guten Content zur Lösung einer spezifischen Fragestellung unter Beweis stellen! Darüber hinaus zieht Google Nutzersignale zur Beurteilung der Relevanz der Webseiten mit hinzu: Wie hoch ist die Klickrate? Wieviele Seiten der Webseite wurden  aufgerufen? Wie lange war die Verweildauer oder gab es eine hohe Abbruchquote?

Technische Faktoren und Backlinks weiterhin Grundvoraussetzung 
Technische Faktoren und eine gute Backlinkstruktur bleiben weiterhin wichtige Kriterien für ein gutes Ranking. Auch gute mobile Seitenladezeiten können sich in einer verbesserten Platzierung niederschlagen. Allerdings stellen sie lediglich die notwendige Grundvoraussetzung dar. Weiterhin sind positive Social-Signals einem guten Ranking zuträglich: Sie sorgen für Traffic, welcher als Relevanzkriterium bei Google mit einfließt. Des Weiteren lässt sich feststellen, dass gut rankende Seiten ihre unterschiedlichen Webseitenbereiche gut strukturieren: Sie verfügen über eine gute Link- und URL-Struktur, ferner mittels  Listen und Bulletpoints strukturierte Seiten.   .

Die  Zeiten von Kewordstuffing und extremen Linkbuilding scheinen in Zeiten des Rank Brain und  Google Machine-Learning Algorithmus vorüber. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen  bei einer perfekt auf die Nutzerintention ausgerichteten Webseite gepaart mit einer soliden technischen Grundstruktur gutes Gelingen!

Ihr Jan Schenkenbach

kb-infografik-rebooting-ranking-faktoren-print_pagina_1
(www.searchmetrics.com, 19.12.2016)

 

Jan-Boris Schenkenbach
Jan-Boris Schenkenbach
ist Diplom-Betriebswirt und Fachwirt für Online-Marketing. Beruflicher Tätigkeitsschwerpunkt sind Usabilitypflege, Administration und Suchmaschinenoptimierung von Webseiten. Weiterhin die Werbemittelerstellung und Schaltung bezahlter Suchanzeigen. Darüber hinaus ist er dem Fachbereich Wissensmanagement verbunden.


2 Kommentare zu “Die Ranking-Faktoren 2017”

Maria says:

Toller Beitrag. Die Absprungsrate spielt 2017 auch eine sehr große Rolle.

Lisa says:

Toller Beitrag! Auch die Absprungsrate ist wichtiger geworden.

Liebe Grüße,
Lisa